Livestream Sponsoren Shop

Cane Corso Italiano

Cane Corso Italiano

Der Cane Corso ist eine italienische Hunderasse, sie ist von der FCI anerkannt. Der großgewachsene Vierbeiner ist außerhalb Italiens selten zu finden. Allerdings trifft er in Deutschland, in Liechtenstein und in der Schweiz auf eine gewisse Rassenproblematik. In einigen Bundesländern oder Kantonen wird der Cane Corso als Listenhund auf den Rasselisten geführt, teilweise ist seine Haltung sogar verboten. Das kann für interessierte Hundehalter zu Problemen führen, sofern die Anschaffung des großen Tieres geplant ist.

Groß, kräftig und beeindruckend

Der Cane Corso erreicht ein Stockmaß zwischen 64 Zentimetern und 68 Zentimetern bei den Rüden und zwischen 60 Zentimetern und 64 Zentimetern bei den Hündinnen. Mit einem Gewicht zwischen 45 Kilogramm und 50 Kilogramm bei den männlichen Hunden und zwischen 40 Kilogramm und 45 Kilogramm bei den weiblichen Hunden macht er einen mächtigen Eindruck, der mit seinem gutmütigen Wesen nicht immer zusammenpassen will. Das Haarkleid ist kurz und sehr dicht gehalten, die Unterwolle ist gering ausgeprägt. Die Palette an möglichen Farben ist breit gestreut, von Schwarz über Grau in allen Schattierungen bis zur schwarzen Maske ist jegliche Farbgebung des Haarkleids möglich. Allerdings ist glänzendes Schwarz eine häufige Grundfarbe des hochbeinigen Tieres, das verleiht ihm einen besonders beeindruckenden Auftritt.

Der breite Kopf zeichnet sich durch eine markante Stirn aus, eine sichtbare Stirnfurche, betonte Augenbrauen, ein leichter Vorbiss und hängende, hoch angesetzte Ohren machen sein auffallendes Äußeres aus. Diese Merkmale stehen dann auch für das insgesamt beeindruckende Bild, das der Cane Corso bei jeder Begegnung hinterlässt. Ungeachtet der kräftigen Figur wirkt der große Vierbeiner aber nicht schwerfällig, die gut ausgeprägten Muskeln zeichnen sich dagegen deutlich unter der dicken und festen Haut ab.

Verspieltes Wesen verlangt Beschäftigung

Der Cane Corso ist meist nur in Italien zu finden, dort ist er als Familien-, Schutz- oder sogar als Hütehund auch heute noch im Einsatz. Das arbeitsfreudige und gelehrige Wesen will gefordert werden, der Charakter des Tieres ist ruhig, freundlich, treu und sogar kinderlieb und anschmiegsam. Fremde werden in der Regel gleichgültig betrachtet und ignoriert, solange sie die Familie nicht direkt bedrohen. Schon in Anbetracht seiner stattlichen Größe will der mächtige Hund allerdings beschäftigt und gefordert werden. Ein Besuch in der Hundeschule ist ratsam, um den Spieltrieb in geordnete Bahnen zu lenken und um aus dem kräftigen Tier das Beste herauszuholen. Der ausgesprochen gutartige Charakter ist so noch stärker zu fördern, was Hund und Halter entgegen kommt.

Insgesamt ist der Cane Corso fügsam und ausgeglichen, er hat Temperament, benötigt aber keine übertriebene Beschäftigung. Ein konstant liebevoller Umgang ist angesagt, damit sich der kräftige Vierbeiner langfristig wohl fühlt. Ungeachtet seiner enormen Körpergröße ist er ein ausgesprochen zugänglicher Hund für Kinder, mit denen er fast sanft und tolerant umgeht.

Ein Hütehund der alten Römer

Die Abstammung des mächtigen Cane Corso ist noch nicht einwandfrei belegt. Häufig als italienische Dogge bezeichnet, könnte eine Abstammung vom Mastino Napoletano möglich sein. Nach der Überlieferung gab es schon im vierten Jahrhundert einen italienischen Hirtenhund in Süditalien und in Sizilien, und der Cane di Macellaio als möglicher Vorfahre hat sogar die alten Römer in Kriegs- und Friedenszeiten begleitet. Neueste Untersuchungen folgen dann auch dieser Annahme, womit der Cane Corso tatsächlich eine sehr lange Tradition vorzuweisen hat. Früher ursprünglich für die Jagd auf Großwild gezogen, wurde der dunkle Hund allerdings auch bei Schlachten und im Krieg eingesetzt, und auch in der Arena waren die Tiere gegen Wildtiere und Gladiatoren gerne gesehen. Heute ist von diesem Urtrieb nichts mehr übrig, der Cane Corso gilt als selbständig und intelligent, er ist willensstark und trotzdem gut zu führen. In einigen Bundesländern gilt er aufgrund seiner enormen Figur als gefährlich und wird als Listenhund geführt.

Top Verkaufshunde

Es gibt aktuell keine Hunde dieser Rasse.

weiterlesen

Top Zuchten