Livestream Sponsoren Shop

Koreanischer Jindo

Koreanischer Jindo

Der Koreanische Jindo, auch Korea Jindo Dog genannt, ist eine Rasse, die ursprünglich aus der Republik Korea stammt. Mit einer Widerristhöhe von 50 bis 55 Zentimetern bei Rüden und 45 bis 50 Zentimetern bei Hündinnen gehört der Koreanische Jindo zu den mittelgroßen Hunden. Rüden erreichen ein Gewicht von bis zu 23 Kilogramm. Hündinnen wiegen zwischen 15 und 19 Kilogramm. Die Rasse ist von der Fédération Cynologique Internationale, kurz FCI, anerkannt. Der FCI ist der größte kynologische Dachverband.


Geschichte

Die genaue Herkunft des Korea Jindo Dog ist unbekannt. Die meisten Experten vermuten jedoch, dass die Rasse ursprünglich aus Korea stammt. Für mehrere Jahrhunderte lebte der Jindohund ausschließlich auf der Insel Jindo, die sich im Südwesten Koreas befindet. Auf dieser Insel steht der Jindo unter Artenschutz, sodass der Export verboten ist. Jedoch schmuggelten einige Koreaner Mitte der 1980er Jahre einige Jindos in die USA, sodass der Jindo heute auch außerhalb von Korea lebt. In Korea wurde der Korea Jindo Dog 1938 zum Nationaltier erklärt.

Typische Rassemerkmale

Das raue Haar des Jindodog ist mittellang und steht leicht ab. Der Jindo verfügt über eine helle Unterwolle. Diese ist je nach Jahreszeit unterschiedlich ausgeprägt. Der Korea Jindo Dog kann unterschiedliche Fellfarben aufweisen. In Korea werden nur die Farben weiß, rot und grau anerkannt. Es gibt jedoch auch schwarze, schwarz-braune, gestromte und rot-weiße Exemplare, die von den Bewohnern der Insel Jindo heute noch als sehr gute Jäger geschätzt werden.
Von oben gesehen erscheint der Kopf in Form eines Dreiecks. Er wirkt dabei aber weder plump noch grob. Dem Kopf sitzen die spitztypischen kleinen, ebenfalls dreieckigen Stehohren auf. Sie sind von mittlerer Größe und dick. Der Ansatz ist weder hoch noch niedrig. Die Schnauze des Korea Jindo Dogs ist mittelkurz. Die Augen sind eher klein und mandelförmig. Der äußere Augenwinkel zeigt in Richtung der Ohren.
Der Korea Jindo Dog trägt seine Rute geringelt oder sichelartig über dem Rücken. Die Rute sollte dem Rassestandard entsprechend so lang sein, dass herabhängend die Rutenspitze die Sprunggelenke erreicht.

Verhalten

Der Jindo ist ein typischer Jagd- und Wachhund. Doch aufgrund seines loyalen und zutraulichen Wesens eignet sich der Koreanische Jindo auch als Familienhund. Jindos sind sehr selbstsicher und gelehrig. Sie sind nicht leicht aus der Fassung zu bringen und agieren nicht ungestüm. Der Jindo braucht eine enge Bindung zu seinen Bezugspersonen. Vorzugsweise fokussieren sich die Hunde auf eine einzige Person. Das Schutzverhalten und das Jagdverhalten des Korea Jindo Dog sind recht stark ausgeprägt, sodass eine Interaktion mit Kindern, Menschen und anderen Haustieren möglichst früh erlernt werden sollte. Dann erweist sich der Jindo als zuverlässiger Begleiter. Jedoch ist der Jindo selbst für hundeerfahrene Menschen nicht leicht zu händeln, da er über recht ausgeprägte Instinkte verfügt. Deshalb benötigt der Jindo einen selbstbewussten Führer mit starkem Charakter und eine konsequente und klare Kommunikation. Der Koreanische Jindo ist dafür bekannt, dass er eine Abneigung gegen Wasser hat. Gewässern nähert er sich nur mit äußerster Vorsicht und einige Jindos machen selbst um Pfützen einen großen Bogen. Dennoch ist der Jindo sehr reinlich. In Bezug auf die Auswahl seiner Nahrung gilt er als äußerst wählerisch.

Top Verkaufshunde

Es gibt aktuell keine Hunde dieser Rasse.

weiterlesen

Top Zuchten

Dieser Rasse sind noch keine Zuchten zugeordnet!