Braque Saint-Germain

Sie dienten Königen, wurden Opfer der Revolution

Sie waren in Frankreich beliebt bei Hofe und beim Adel, die französischen Brackenrassen. Vorfahren der Braque Saint-Germain waren ausgesprochene Modehunde zur Zeit Ludwig XV und es sollen die Lieblingshunde des Königs gewesen sein. Die Französische Revolution verfolgte nicht nur den Adel, sie verfolgte auch seine Hunde und dezimierte diese. Zum Ende des 18. Jahrhunderts war die Zahl der Bracken auf ein Minimum reduziert. Es war zwingend notwendig, zum Erhalt der französischen Vorstehhunde frisches Blut der englischen Pointer einzukreuzen.
So driften die Meinungen über den zeitlichen Ursprung der Braque Saint-Germain auseinander. Die einen datieren ihn in das 18. Jahrhundert, die andere Gruppe erst auf das 19. Jahrhundert. Beide aber anerkennen die königliche Herkunft dieser Kurzhaarrasse, die dem Stammbaum nach ein Halbblut ist, das einzige hochoffizielle, international anerkannte.

Nach unruhigen Zeiten - 1863 die erste französische Hundeausstellung

Im Jahr 1863 fand die erste französische Hundeausstellung im Pariser Jardin d’Acclimatation statt. Nach unruhigen, stürmischen Zeiten war es die erste Möglichkeit, alte und neue französische Hunderassen einem breiteren Publikum vorzustellen.

Hier wurde der edle Jagdhund, der Braque Saint-Germain, präsentiert, er war mit Abstand die stärkste, vertretene Vorstehhunderasse. Seine ersten jagdlichen Erfolge lieferte er in den Wäldern von Compiegne, daher kommt auch sein oft genannter Name Braque Compiegne.
Übrigens der erste französische Rasseklub „Braque Saint-Germain“ wurde 1913 gegründet.

Der sehr...

Braque Saint-Germain Rassebeschreibung weiterlesen...

Die neuesten Videos

Neueste Meisterschaften

Dieser Rasse sind noch keine Meisterschaften hinterlegt.

Die neuesten Zuchten

Dieser Rasse sind noch keine Zuchten zugeordnet!

Zuletzt hinzugefügt

weiterlesen

Die meistbesuchten Hunde

+mehr

Zufallsbilder