Ungarische Bracke

Diese sehr robuste Rasse wurde schon vor Jahrhunderten, vom ungarischen Adel und dem Königshaus, für die Jagd auf Wölfe, Bären, Luchse, Hirsche und Bisons, sehr geschätzt. Als typischer Jagdhund, ist die ungarische Bracke (auch transsylvanische Bracke oder Erdelyi Kopo), sehr geschmeidig, ausdauernd, etwas misstrauisch Fremden gegenüber aber nie aggressiv. Sie ist kinderfreundlich und eignet sich, mit dem leichtführigen Wesen, als toller Familienhund.

Steckbrief

Ursprung: Ungarn
Lebenserwartung: 14 Jahre
Größe: 55-65 cm
Gewicht: mindestens 25 kg

Geschichtlicher Hintergrund und Entstehung der Rasse

Die ungarische Bracke wurde in Ungarn, als zuverlässiger Gehilfe bei der Jagd auf Hochwild und Raubtiere, gezüchtet. Als Zuchtgrundlage dienten pannonische Spürhunde und ähnlich veranlagte Bracken aus Osteuropa. Leider fiel ein großer Teil der Population, im 20. Jahrhundert, einem Erlass der rumänischen Regierung zum Opfer. Diese sahen die ungarische Bracke, als Symbol der ehemaligen ungarischen Besatzungsmacht und versuchte die Rasse auszurotten. Heute kommt es langsam wieder zu einer Verbreitung dieser wundervollen Tiere, Verwendung...

Ungarische Bracke Rassebeschreibung weiterlesen...

Die neuesten Videos

Dieser Rasse sind noch keine Videos zugeordnet!

Neueste Meisterschaften

Dieser Rasse sind noch keine Meisterschaften hinterlegt.

Die neuesten Zuchten

Dieser Rasse sind noch keine Zuchten zugeordnet!

Zuletzt hinzugefügt

weiterlesen

Die meistbesuchten Hunde

+mehr